Bundesministerium für Inneres, 1010 Wien, SALA TERRENA

Konstruktive Ertüchtigung der Gewölbedecke über der Sala Terrena:
Das BMI befindet sich im Palais Modena in 1010 Wien, Herrengasse 7.
Die Sala Terrena wurde als zum Garten hin offene Halle im Erdgeschoss des Palais vermutlich um 1600 errichtet. Die zweischiffige Halle besitzt Kreuzgratgewölbefelder mit toskanischen Säulen in der Mittelachse.
Im Zuge von Restaurierungsarbeiten wurde festgestellt, dass die hofseitige Begrenzungsmauer der Halle abgesunken war und die Gewölbedecke dadurch stark verformt wurde. Die hofseitige durch Rissbildungen stark geschädigte Gewölbeschale wurde mit Spiralankerstäben aus nicht rostendem Stahl vernäht.
Die ursprünglich vorhanden gewesenen eisernen Gewölbeschließen in den Säulenachsen lt. Planbeilagen wurden vermutlich im Rahmen der Umbauarbeiten 1811 entfernt, was auch als Mitursache für die Verformung der Gewölbeschalen anzusehen ist.
Über Veranlassung durch das Bundesdenkmalamt wurden die ursprünglich vorhandenen Verschließungen in Form von Spannstangen 25/25 mm wieder eingebaut, wobei bei den Durchstoßpunkten durch die Steinsäulen eine besondere Konstruktion gewählt wurde, damit nicht Zwangskräfte in die Säulen eingeleitet werden (siehe Planbeilage).


Projektdetails

Jahr(e): 2001

Kategorie: Sicherung historischer Bauten

Auftrag: Bundesministerium für Inneres (BMI)